Menü
0

Guaraná, das magische Gewächs aus dem Amazonasbecken

Schon die Indianer des Amazonasbeckens haben vor hunderten Jahren die Wirkung der Guaraná-Pflanze bzw. deren Samen für sich entdeckt. Sie bezeichnen Guaraná auch als „wara“, was übersetzt soviel bedeutet wie Frucht der Jugend. Die roten Früchte enthalten Samen, welche zumeist getrocknet und anschließend geschält werden. Diese werden zermahlen und zu Guaraná-Pulver verarbeitet. Ursprünglich wurde Guaraná daraufhin mit Wasser aufgeschwemmt und mit Honig oder ähnlichem gesüßt. Wir bei acáo nutzen zur Süßung den Saft der Agave. Die Ureinwohner mischten damals noch Maisstärke bei und backten daraus eine Art Brot, welches sie auf langen Jagden begleitete. Dabei stellte Guaraná seine leistungsfördernde und auch fiebersenkende Wirkung sowie die Verhinderung von Kopfschmerzen unter Beweis. Guaraná soll im Gegensatz zu Kaffee weder die Magenschleimhäute angreifen noch Nebenwirkungen besitzen. Guaraná enthält jedoch Koffein. Eine Art Nebenwirkung ist die Empfehlung, dass Schwangere oder Stillende sowie Menschen mit Bluthochdruck Guaraná nicht empfohlen wird. Natürlich sollte man den Konsum bzw. eher die Dosierung – vor allem wenn man Guaraná-Kapseln oder es als reines Pulver zu sich nimmt – wie bei allen Dingen im Leben im Auge behalten und es nicht maßlos übertreiben. Guaraná-Pulver wie auch Guaraná-Kapseln sind nämlich für den Privatanwender nur schwer zu dosieren.

Guaraná und seine Wirkung in acáo

Das in acáo enthaltene Koffein aus der Guaraná-Pflanze entspricht der Wirkung einer Tasse Kaffee. Das Guaraná-Extrakt, welches wir natürlich aus ökologischem Landbau beziehen, erreicht bei acáo einen Koffeingehalt von 25 mg pro 100ml.

Guaraná ist im Gegensatz zu Koffein aus der Kaffeebohne an Gerbstoffe gebunden. Diese müssen vom Körper erst abgebaut werden, bevor das Koffein freigesetzt wird. Die Folge: die Guaraná-Energie putscht schonender und – was euch freuen dürfte – vor allem langfristiger auf. Somit ist Guaraná der perfekte Begleiter für lange Arbeitstage, in denen Konzentration und ein fitter Körper sowie Geist gefragt sind. Es wirkt – du wirst sehen.

Die echte Guaraná-Energie

Da Guaraná auch das Hungergefühl verringern soll, wird es auch häufig zur Unterstützung des Abnehmens verwendet. Die Guaraná-Pflanze und ihr enthaltenes Koffein erlangte in den letzten Jahren durch die mehrfache Verwendung in Energy Drinks oder Guaraná-Cola mehr und mehr Aufsehen. Fast alle Energy Drinks geben jedoch aus Kostengründen ihren Getränken nur eine winzige Dosis Guaraná bei – oftmals gerade soviel, um es aus Marketinggründen ausloben zu können. Der Rest des Koffeingehalts wird durch die Beigabe normalen, billigen bzw. synthetischen Koffeins erreicht. Also Achtung, lest genau. Nicht überall, wo Guaraná-Energie drauf steht, ist auch wirklich pure Guaraná-Energie drin.

Wir fassen zusammen: Die Guaraná-Liane enthält Samen, welche getrocknet werden. Diese enthalten Koffein, welches – da es an Gerbstoffe gekettet – ist, zwar langsamer, jedoch wesentlich langanhaltender wirkt. Dem Wachmacher werden neben der belebenden Wirkung noch viele weitere positive Eigenschaften zugeschrieben. Guaraná, ob als Pulver, Kapseln, Extrakt – wie beispielsweise in acáo enthalten – ist ein guter Ersatz für Kaffee und hilft dir mit seiner Wirkung dabei, neue Aufgaben mit der nötigen Konzentration zu meistern.


Schlagwörter
#, #, #, #, #, #